Bayern / Wiesent
Norwegen / Gaula
Bayern / Wiesent
Bayern / Wiesent
Norwegen / Gaula

Auch 2005 war wieder die Gaula in Nedre Löberg unser Ziel. Unser Team 2005: Michael, Christian, Stefan und ich. Ankunft: 16.08.2005 ca. 7:00. 


Wir hatten die Strecke in Nedre Löberg fast für uns alleine. Allerdings waren die Fänge der letzten Wochen laut Fangbuch sehr bescheiden. Lachse zeigten sich sehr selten an der Oberfläche. Dazu hatten wir leider wieder "gutes Wetter". Viel Sonne und einen niedrigen Wasserstand. 


Nach 6 Tagen ohne Fisch und Kontakt wechselten wir die Strecke. Es ging noch etwas nördlicher in Richtung Trondheim. Beide Uferseiten wurden von unseren Fliegen bearbeitet. Aber auch hier blieben wir ohne Erfolg.  


Michael gab alles. Nach einer Nacht mit viel Regen konnten wir einige frisch aufsteigende Lachse sehen. Aber diese sahen leider "unsere Fliegen" nicht.  


Wie schon im letzten Jahr fuhren wir für einen Tag an den Trondheim Fjord. Gegen Abend kamen die Fische dicht an Land und wir konnten viele Dorsche und Seelachse mit der Fliegenrute fangen.  


Für das Abendessen wurden die Fänge gleich verarbeitet. Frisches Seelachs- und Dorschfilet und das bei diesem Ausblick. Was will man mehr ? 


Ein kleiner Gebirgssee mit Bachforellen brachte noch etwas Abwechslung vom Lachsfischen. Allerdings war der See so dicht bewachsen, dass wir kaum mit der Fliege fischen konnten. 


Nachdem wir im nördlichen Teil der Gaula kein Glück hatten, suchten wir uns eine Strecke in Richtung Süden aus. 


Endlich !!! Am 25.08.2005 war es so weit. Stefan sah einen Lachs an der Oberfläche und konnte ihn kurze Zeit später sicher landen. Der Lachs hatte schon seine braune Laichfarbe angenommen. Ein typischer Standfisch. Als ich diese Stelle abfischte, nahm auch ein Lachs meine Fliege. Leider verabschiedete er sich nach einem kurzen Drill. Kaum war Stefan wieder im Wasser, krümmte sich seine Rute erneut und er fing seinen zweiten Lachs.  


Jetzt ging alles schnell. Hochmotiviert lösten wir unser Quartier in Nedre Löberg auf und fuhren in "Richtung Lachs". Eine neue Hütte wurde schnell gefunden und ein altes Autowrack diente zum Trocknen der Watbekleidung.  


Noch ein Streckenwechsel. Stefan und Christian konnten bereits am Vortag drei Lachse fangen. Hier drillt Stefan gerade seinen fünften Lachs während des Urlaubes.  


Auch dieser Lachs hatte bereits ein Laichkleid. Einen Tag später wurden Stefans Wurfkünste noch mit einem ca. 10 kg Salmon salar belohnt. Dieser durfte aber wieder zurück in die Gaula.  


Das war unser Lachsurlaub 2005. Spitzenreiter war natürlich Stefan mit 6 Lachsen. Christian konnte seinen ersten Lachs fangen und Michael und ich verloren jeweils einen.